Die Fortsetzung der Kunst zu wohnen
ist die Kunst zu leben.

Unter diesem Motto hat in einem kleinen Laden in der Nerostrasse begonnen, was sich heute in repräsentativen Räumen als überregional beachtetes Einrichtungshaus darstellt, ausgezeichnet von den wichtigsten Zeitschriften: „Schöner Wohnen“ – „Ambiente“ – „Architektur und Wohnen“.

Von Anfang an standen Lebens- und Wohnkultur als umfassende Planung von Einrichtung im Mittelpunkt. Die Zeit war reif für eine neue Freiheit, nicht mehr die reine Einrichtung, sondern die Gestaltung von Lebensraum war das Ziel. Dazu gehört der Lichtschalter, der Türgriff, der Heizkörper genauso wie die Lichtgestaltung, die Auswahl der Möbel und der Kunst an der Wand.